Bist du bereit für den Frühling?

von Miriam Fischer März 21, 2019 4 Minuten Lesezeit 1 Kommentar

Bist du bereit für den Frühling?

Bist du bereit für den Frühling?

Die Tage werden allmählich länger und auch wenn schon bald die Uhren wieder auf Sommerzeit gestellt sind, fängt jetzt erst einmal der Frühling an. Der 21. März ist offiziell der Beginn der neuen Jahreszeit. Dieses Jahr wird der Frühling sogar mit einem Vollmond eingeläutet, dem dritten Supermond in Folge! Außerdem beginnt das neue astrologische Jahr ebenfalls zeitgleich. Wenn das nicht nach einem vielversprechenden Frühlingsbeginn klingt! Bist du bereit für die neue Jahreszeit? Wir haben ein paar Ideen und Gedanken zum Thema Frühling festgehalten. Lasse dich inspirieren!

Raus aus dem Winterschlaf

Die kalte und dunkle Jahreszeit ist vorüber. Mit dem Fasching wurden nach alter Tradition die Geister des Winters vertrieben und jetzt ist es soweit: Frühling! Die ersten Schneeglöckchen und Krokusse sprießen, die Zugvögel sind zurück und die Sonne ist auch wieder da. Am 21. März steht die Sonne direkt am Himmelsäquator, was bedeutet, dass der Tag genauso lang ist wie die Nacht – beide dauern genau zwölf Stunden. Von nun an sind die Tage nicht mehr kürzer als die Nächte, wie im Winter, sondern werden zunehmend länger, bis zur Sommersonnwende am 21. Juni. Die Natur erwacht zu neuem Leben – wecke auch in dir die Lebensgeister!

Frühjahrsputz – Sorge für Ordnung

Bist du bereit für die neue Jahreszeit? Frühlingsbeginn ist bekanntlich Zeit für den Frühjahrsputz. Vollmond gilt ohnehin als optimaler Zeitpunkt für das Loslassen von Altem und Beginn eines neuen Zyklus. Dieser Vollmond ist auch noch ein Supermond, der dritte in Folge. Außerdem beginnt das astrologische Neujahr im Zeichen des Widders. Nutze diese kraftvolle Phase und räume nicht nur deine Wohnung auf, sondern miste auch innerlich aus. Verabschiede dich von alten Gedankenmustern, Gewohnheiten und emotionalem Ballast, um den Frühling mit Leichtigkeit und Freude zu beginnen und dabei offen zu sein, damit das Neue in deinem Leben Platz hat. Schaffe Platz in deinem Kleiderschrank, auf dem Dachboden und vor allem in deinem Herzen! Denn Frühling ist auch die Jahreszeit der Frühlingsgefühle.

Frühlingsgefühle – Zeit für die Liebe

Die Natur erwacht: Die Blumen blühen, die Vögel zwitschern und bei den Tieren ist Paarungszeit angesagt. Auch bei uns Menschen macht sich die Jahreszeit bemerkbar und es machen sich die berühmten Frühlingsgefühle breit. Es ist die perfekte Jahreszeit, um sich neu zu verlieben. Wenn du noch single bist, dann lasse dich von der Sonne aus deinem Winterunterschlupf locken und stell dich auf Kennenlernen, Flirten und Daten ein.

Solltest du bereits in festen Händen sein, so bietet sich der Frühling dennoch an, um die Frühlingsgefühle wiederzubeleben. Denn die Liebe will gepflegt werden, wie eine Pflanze und der Frühling der Partnerschaft ist Voraussetzung, damit die Beziehung wachsen und gedeihen, reifen und schließlich auch Früchte tragen kann. Wie die Natur unterliegt auch die Liebe Zyklen und Frühlingsgefühle können jedes Jahr neu aufblühen.

Letztlich entstehen die Frühlingsgefühle in deinem Herzen und müssen nicht auf einen Partner oder Flirt gerichtet sein. Allein die Jahreszeit reicht schon aus, dass du dich leichter, fröhlicher und unbeschwerter fühlst – und irgendwie verliebt. Vielleicht verliebt in das Leben,

in die Liebe selbst oder ganz einfach in dich selbst.

Liebe bedeutet Selbstliebe

Auch wenn Selbstverliebtheit immer einen negativen Beigeschmack hat, so ist Selbstliebe die wichtige Grundlage für jede andere Liebesbeziehung. Nur wer sich selbst liebt, kann auch einen anderen Menschen wirklich lieben. Oft gehen wir mit uns selbst am härtesten um, kritisieren uns selbst und mögen so einiges nicht an uns. Wir erwarten aber gleichzeitig, dass ein anderer Mensch uns so nimmt wie wir sind. Doch keiner kann uns die Liebe geben, die wir uns selbst vorenthalten. Selbstliebe ist also eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Voraussetzung für ein glückliches Leben.

Selbstliebe bedeutet, dass du deine eigenen Gefühle an erste Stelle setzt und dich nicht nach Anderen richtest. Ein bisschen gesunder Egoismus gehört also auch dazu. Selbstliebe heißt, dass du deine eigenen Bedürfnisse erkennst und erfüllst und dir selbst die Anerkennung und den Respekt gibst, den du dir von Anderen wünschst. Dich selbst zu lieben bedeutet, dass du dich selbst so liebevoll und aufmerksam behandelst, wie du mit deinem besten Freund oder deiner besten Freundin, deinem Partner, deinem Kind oder geliebten Haustier umgehst. All die Komplimente, Worte der Zuwendung und Aufmunterung, die du Anderen zukommen lässt, solltest du dir selbst nicht vorenthalten. Du denkst, das kannst du nicht? Die Menschen, die dir wichtig sind, magst du doch auch trotz all ihrer Macken.

Wie wäre es, wenn du dir selbst einen Liebesbrief zum Frühlingsbeginn schreiben würdest? Nimm einen schönen Briefbogen und verfasse ein Manifesto der Selbstliebe. Nimm dir Zeit für dich selbst, lerne dich kennen und mit dir liebevoll umzugehen. Letztlich bist du mit dir selbst in einer unzertrennlichen Beziehung, bis über den Tod hinaus. Außerdem ist die Beziehung, die du zu dir selbst hast, der Boden auf dem alle anderen Beziehungen wachsen werden, die du säst. Egal, ob Familienbeziehungen, Freundschaften oder Liebesbeziehungen.

Ein Ritual für den Frühlingsbeginn

Wie wäre es mit einem Ritual, um den Frühlingsbeginn zu feiern? Schon seit Jahrtausenden verwenden die Menschen Rituale, um neue Lebensabschnitte einzuleiten. Rituale sind Momente des Übergangs, in denen das Alte zerfällt und das Neue zelebriert wird. Sie nutzen die Kraft der Symbole, um nicht nur äußerlich den Neubeginn zu demonstrieren und verfestigen, sondern auch tief in der Psyche eine Bewusstseinsveränderung zu bewirken.

Markiere deinen Frühlingsbeginn mit einem ganz persönlichen Übergangsritual. Du wirst überrascht sein, welch nachhaltigen Effekt es auf deinen Lebensalltag haben wird. Folge deiner Intuition dabei, auf welche Art und Weise du dein Ritual gestaltest. Wichtig ist nur, dass du dir eine bewusste Absicht vornimmst. Ähnlich wie bei den Vorsätzen für das neue Jahr an Silvester. Was wünschst du dir für diese neue Saison? Sei dir bewusst, dass du das Saatgut für alles in dir trägst, was du dir wünschst. Du musst nur entscheiden, welchem du Wasser gibst, damit Keime sprießen und Pflanzen wachsen können.

Rituale werden gerne in Vollmondnächten abgehalten. Denn bei Vollmond wird der Schleier zwischen der diesseitigen Welt und der spirituellen Welt durchlässiger. Die Vollmond-Energie hält noch mindestens eine Woche an. Du kannst für dein Frühlingsritual also auch noch einige Tage nach dem 20. März die Kraft des Mondes nutzen.

Wir hoffen, dir einige Tipps und Inspirationen für die neue Jahreszeit mitgegeben zu haben und wünschen dir einen schönen Frühlingsanfang!

Miriam Fischer
Miriam Fischer


1 Antwort

Edeltraud Wiegand
Edeltraud Wiegand

März 21, 2019

Keine Sorge…alles wird geliebt…gesät und auch gegossen. Der Frühling kann kommen

Schreibe einen Kommentar